Einen krönenden Abschluss der Sommerferien erleben 18 Kinder bei der Aktion „Donaupiraten“.
Organisiert und begleitet vom Kinderschutzbund Osterhofen e.V. nahmen die sechs Mädchen und zwölf Buben im Alter von sechs bis neun Jahren an einer Exkursion mit dem Umweltbildungsschiff Takatuka teil.

Zwei Umweltpädagogen des Bund Naturschutz Deggendorf begrüßten die Kinder am Ruderhaus Deggendorf, um die Aktion „Donaupiraten“ zu beginnen.
Nach einigen Spielen und interessanten Informationen über die Donau durften die Kinder in zwei Gruppen, jeweils begleitet durch Betreuer des Kinderschutzbundes, auf die naturbelassene Donauinsel bei Fischerdorf übersetzen. Dort verwandelten sich die Kinder erst einmal in Piraten, um dann die Insel zu erkunden.

Nach einer abenteuerlichen kleinen Wanderung durch den Brennessel-Dschungel, über umgestürzte Bäume, vorbei an Biberrutschen und anderen Spuren der Flora und Fauna auf der Insel, trafen sich die Piraten auf einer kleinen Lichtung um einige Aufgaben zu erfüllen. Kindgerecht wurde dabei die Tierwelt der Insel beleuchtet, die Rolle des Hochwassers und die Folgen der Eingriffe der Menschen in die Natur vermittelt. Auf dem weiteren Weg entdeckten die Kinder viele tolle Spiel – und Klettermöglichkeiten, die der Wald und der Donaustrand bieten. Höhepunkt war für die Kinder bestimmt die „Enterung“ eines großen, alten, umgestürzten Baumes, im Spiel zum Piratenschiff erklärt.

Nach einer Abfrischung in der Donau, auch hier mit vielen Überraschungen in Form von farbenfrohen Muscheln, unbekannten Pflanzen und der Erkenntnis, das Steine über das Wasser hüpfen können, wanderten die Kinder wieder zurück zur Takatuka. Dort wartete eine kleine Schatzsuche auf die Kinder, die mit Eifer zum Erfolg geführt wurde.

Nach der Rückfahrt mit der Takatuka und der Verleihung einer Urkunde als „Donaupirat“ verabschiedeten sich die Kinder mit einem herzlichen Dankeschön von den Pädagogen Jan und Lois.